--> Der Wasserturm in Eckernförde

Der Wasserturm in Eckernförde

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Der Wasserturm in Eckernförde

Foto: Der Wasserturm in Eckernförde


Der Wasserturm in Eckernförde ist vielen von Ihnen vermutlich gar nicht bekannt. So ging es uns auch, bis wir zufällig darauf gestoßen sind. Der Wasserturm befindet sich an einer der höchsten Stellen Eckernfördes, auf der inzwischen eingemeindeten Fläche im Ortsteil Borby. Leider hat man keinen direkten Zugang zu diesem Kulturdenkmal, da er von Gartengrundstücken umgeben ist und sich in einem Wohngebiet befindet.

Der Eckernförder Wasserturm ist 17 Meter hoch und wurde bereits 1926 von der Kieler Firma Förster gebaut. Ursprünglich war er für die Wasserversorgung Eckernfördes zuständig, weshalb er ja auch auf dieser Anhöhe errichtet wurde. Zuvor wurde die Stadt über Brunnen und kleinere Wasserbehälter versorgt. Die Hygiene war jedoch nicht immer optimal, so dass man sich für den Bau dieses Wasserturms entschieden hatte. Er verfügt über eine Kapazität von 120 Kubikmetern Frischwasser.

Der Wasserturm steht unter Denkmalschutz und soll Gerüchten zufolge mit einer Aussichtsplattform versehen werden, um damit Besucher anzulocken. Vielleicht ist an dem Gerücht was dran, das man den Wasserturm auf dem Foto eingerüstet sieht. Ob man von hier einen freien Blick über Eckernförde hat, können wir nicht sagen. Wir vermuten eher nicht.

Den Wasserturm findet man, indem man die Straßen Bystedtredder und Bürgermeister-Heldmann-Straße auf der einen sowie Holweg und die Apenrader Straße auf der anderen sucht und befährt bzw. besser begeht. Man muss dann zwischen den Häusern und Gärten suchen, um den Wasserturm zu finden. Ein Blick auf Google Earth ist an dieser Stelle zur Orientierung vielleicht ganz hilfreich. Wir haben keinen freien Blick gefunden, daher können wir nur dieses Foto veröffentlichen.


Umkreissuche:

Der Wasserturm in Eckernförde