Ein Hafen an der Ostsee

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Ein Hafen an der Ostsee

Foto: Ein Hafen an der Ostsee


Ein Hafen an der Ostsee gehört bei uns dazu wie die salzhaltige Meeresluft. In jeder größeren Stadt gibt es einen Hafen. Meistens sind diese Häfen multifunktional ausgelegt, d.h. sie sind für unterschiedliche Zwecke wie die Berufsschifffahrt und die Freizeitskipper nutzbar.

Der größte Teil der Häfen in unserer Region zwischen Schlei und Ostsee ist inzwischen zu Sportboothäfen, auch Marinas genannt, umgestaltet worden. In diesen Häfen liegen schwerpunktmäßig Motorboote und Segelboote aller Größen. In den Häfen kann man meist auch größere Yachten sehen. Zwar eine oder zwei Nummern kleiner als in Monaco, trotzdem aber auch ein Blickfang in unserer Region. Neben den 8-15 m Schiffen liegen oft auch noch kleinere Boote im Hafen, die oft von Kindern und Jugendlichen (z.B. zum Segeln) genutzt werden.

Durch die unterschiedliche Nutzungsart der Häfen, werden diese auch unterschiedlich kategorisiert. In unserer Region kann man z.B. folgende Hafenarten vorfinden: Fischereihafen, Fährhafen, Marinehafen (Marinestützpunkt), Schutzhafen (z.B. Schleimünde) und der Freizeithafen, der auch gerne Marina genannt wird. Oft gibt es auch eine Mischform daraus. In Kappeln gibt es z.B. den Nord- und den Südhafen. Während im Norden die Berufsfischer und die Gastanleger ihren Liegeplatz haben, liegen am Südhafen die Freizeitkapitäne sowie die Angelkutter für das Hochseefischen.

Früher lebte unsere Region auch vom Gütertransport auf der Ostsee bzw. den Förden. Damals waren noch Kümos (Küstenmotorschiffe) in den Häfen zu sehen. Die haben oft Getreide transportiert, sei es geliefert oder geholt. Inzwischen geschieht dies aber über den Landweg und die Kümos sind nahezu gänzlich aus dem Landschaftsbild verschwunden. Die Fischereihäfen gibt es dagegen immer noch, auch wenn die Berufsfischer Jahr für Jahr weniger werden. Dagegen ist die Freizeitschiffahrt eine konstante oder sogar steigende Branche.

Profis und Kenner der Region sehen natürlich sofort, dass es sich bei dem Foto um die schöne Fördestadt Eckernförde handelt. Erkennbar ist dies u.a. am schönen und historischen Rundspeicher. Am linken Bildrand kann man noch die Kirche Borby erkennen.

Eckernförde selbst ist eine Reise wert, wie man vielleicht schon am Foto erahnen kann...


Umkreissuche:

Ein Hafen an der Ostsee