Windräder an der Schlei

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Windräder an der Schlei

Foto: Windräder an der Schlei


Windräder gibt es an der Schlei genauso wie an fast allen anderen Orten in Schleswig-Holstein. Das nördlichste Bundesland hat sich zu einem natürlichen Stromlieferanten entwickelt. An den Stellen, an denen der Wind ungeschützt Fahrt aufnehmen kann, kann man die höchste Stromausbeute gewonnen werden. Dazu gehören insbesondere die Küsten von Nord- und Ostsee, aber auch die Ufer bzw. Flächen in der Nähe der Schlei.

Auf dem Bild sind neben den beiden großen Windrädern auch zwei Windräder in Hintergrund zu sehen. Sie sind zwar nicht kleiner, wirken aber durch die Entfernung kleiner. Im Vordergrund ist die Schlei zu erkennen, die total ruhig daliegt. Am Ufer kann man den Schilfgürtel erkennen, dahinter gibt es ein paar Bäume. Da das Foto im Mai aufgenommen wurde, beginnen die Bäume noch auszuschlagen. Dahinter wiederum gibt es ein Weizenfeld, welches durch die für Norddeutschland typischen Knicks begrenzt wird.

In den 80er Jahren war noch Growian der Inbegriff für eine große Windkraftanlage. Sie war derzeit sogar die größte Windkraftanlage der Welt. Heute schafft man es schon mit kleineren Anlagen dieselbe oder mehr Energie zu erzeugen. Als Faustformel kann man aktuell folgendes sagen: Anlagen mit 40 m Rotordurchmesser erreichen etwa 500 kW Nennleistung, etwa 120 m Rotordurchmesser bringen sie es auf etwa 5 MW Nennleistung.

Windräder, sei es an der Schlei oder anderswo, bereichern die Landschaft und können eine Augenweide sein. Anwohner können sich jedoch durch die (ständige) Geräuschkulisse und je nach Jahreszeit durch den immer wiederkehrenden Schatten der Rotorblätter gestört fühlen. Ähnliches gilt evtl. auch für die Tierwelt. Ein zwiespältiges Thema also, auch wenn die Stromerzeugung quasi ohne Risiko erfolgt...


Umkreissuche:

Windräder an der Schlei