--> Segelboot und Strandmuschel an der Ostsee

Segelboot und Strandmuschel an der Ostsee

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Segelboot und Strandmuschel an der Ostsee

Foto: Segelboot und Strandmuschel an der Ostsee


Ein weißes Segelboot auf der blauen Ostsee dazu eine bunte Strandmuschel am weißen Ostseestrand, fertig ist das Urlaubsbild aus dem hohen Norden. Ostsee ist an dieser Stelle nicht ganz richtig, Flensburger Förde wäre treffender, da wir uns hier am Ostseestrand von Langballigau befunden haben. Den Strand sucht man sich meistens in der Nähe der Unterkunft aus. Wer also in und um Langballig wohnt, der wird sicherlich auch mal Gast an diesem Strand sein.

Der Strand an der Flensburger Förde wird in den Sommermonaten von der DLRG bewacht, zumindest war das bei unserem Besuch so. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz fast direkt am Strand, man muss nur ein paar Meter bis zum Sandstrand laufen. Der Strand ist relativ breit und auch sehr lang. Wer etwas weiter geht, der kann den Strand fast für sich alleine genießen. Aber je weiter man von zentralen Strandabschnitt weg ist, desto weniger ist der Strand auch bewacht. Dafür findet man dann einen natürlichen Strand vor, wie ihn das norddeutsche Wetter hinterlassen hat. Naturstrand pur also.

Hier in Langballigau befindet sich ein Campingplatz quasi direkt an der Ostsee. Ein Spielplatz für Kinder gibt es hier auch. Er ist auf Sandstrand gebaut und mit dem hier üblichen Gras bewachsen. Das Strandgras ist deutlich dicker und robuster als das Gras vom eigenen Garten und man kann sich mit etwas Pech auch daran schneiden oder zumindest piksen. Ein paar Meter weiter befindet sich der Hafen von Langballigau, um ihn herum haben sich kleinere Geschäfte und Imbisse angesiedelt. Die Fischer verkaufen hier am Hafen auch ihren frischen Fang.

Die Flensburger Förde ist übrigens die größte Förde gemessen an der Wasseroberfläche. Die Flensburger Förde verläuft zunächst nord-westlich, ehe sich an der Halbinsel Holnis einen Knick in Richtung Südwest macht und in der Hafenstadt Flensburg endet. Durch die Flensburger Förde verläuft die Staatsgrenze zwischen Dänemark und Deutschland. Bei normalem Wetter kann man die jeweils andere Landesseite gut erkennen. Die Flensburger Förde wird auch gerne als Fjord bezeichnet, was für die Vermarktung der Region sicherlich gut ist, korrekt ist aber der Begriff Förde. Sie wird unterteilt in Innenförde und Außenförde. Aber egal wo: Badespaß kann man fast überall haben.


Umkreissuche:

Segelboot und Strandmuschel an der Ostsee