--> Schutzdamm an der Ostsee

Schutzdamm an der Ostsee

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Schutzdamm an der Ostsee

Foto: Schutzdamm an der Ostsee


Die Ostseeküste ist an unserer Region an einigen Stellen mit Schutzdämmen gegen Hochwasser versehen. Es gibt Aufschüttungen, die mehr oder weniger begehbar sind, es sind Dämme nur mit Fußgängerwegen oder es gibt wie hier auch einen Schutzdamm, der von Fußgängern, Fahrrad- und Kradfahrer sowie von Autos bis 3 Tonnen befahren werden kann. Hier an dieser Stelle befinden wir uns in Oehe und schauen in Richtung Kronsgaard.

Wie unschwer zu erkennen ist, ist die Fahrbahn für den Autoverkehr nur einspurig ausgelegt. Die Fahrspur ist links durch eine Leitplanke und rechts durch die weißen kleinen Poller begrenzt, bei Gegenverkehr wird es also eng. Daher gibt es auf diesem Ostseedamm ein paar Ausweichstellen, an denen man dem Gegenverkehr Platz machen kann. Denn der Damm darf in beide Richtungen befahren werden. In den Sommermonaten dominieren Radfahrer und Fußgänger den Schutzwall hier an der Ostsee. Das bietet sich auch denn, denn hier befindet sich auf der einen Seite ein Campingplatz und auf der anderen Seite direkt der schöne Badestrand.

Auf dem Foto kann man sehen, dass ein Teil des Damms bzw. des Weges erneuert wurde. Außerdem hat man die Sitzgelegenheiten gleich miterneuert. Hier auf dem Damm kann man den freien Ostseeblick aus leicht erhöhter Position genießen. Dazu gibt es einen fest eingelassene Sitzgruppe bestehend aus einem Tisch und zwei Bänken. Außerdem gibt es an einigen Stellen eine kleine Spielecke für Kinder.

Aber warum gibt es hier überhaupt einen Deich? Der Deich soll natürlich das Hinterland vor einer Überflutung schützen. Das kann bei uns bei schweren Sturmfluten, also langem und starkem Ostwind der Fall sein. Er dient damit dem Küstenschutz. Laut dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume sind ca. 3.700 qkm und damit etwa 350.000 Menschen in überflutungsgefährdeten Küstenniederungen davon betroffen. Man unterscheidet dabei zwei Formen: a. dem Hochwasserschutz (Schutz vor Meerwasserüberflutungen) und b. dem Erosionsschutz (Schutz gegen Uferrückgang und Erosion). Durch den ständig und langsam ansteigenden Meeresspiegel wird diese Form des Küstenschutzes immer mehr an Bedeutung gewinnen.


Umkreissuche:

Schutzdamm an der Ostsee