--> Die St. Marien-Kirche in Boren

Die St. Marien-Kirche in Boren

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Die St. Marien-Kirche in Boren

Foto: Die St. Marien-Kirche in Boren


Die St. Marien-Kirche in Boren ist sicher eines der Bauwerke, die man sich hier auf dem Lande anschauen sollte. Boren ist eine kleine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg oder genauer gesagt ein kleiner Ort zwischen Kappeln und Süderbrarup. Der Ort Boren hat inkl. der zugehörigen Ortsteile etwa 750 Einwohner. Ganz in der Nähe befindet sich die Schlei.

Die St. Marien-Kirche zu Boren wurde bereits in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet. Der hölzerne Glockenturm ist dagegen erst 1693 erbaut worden. Die Kirche wurde u.a. von 1938 bis 1950 renoviert. Dabei wurden die barocken Emporen und Logen entfernt und die Fenster verkleinert, was zur Folge hatte, dass sie nun rein romanisch aussieht. Der wohl bekannteste Pastor war der Heimatforscher Hans Nicolai Andreas Jensen im Zeitraum 1835 - 1845.

Die St. Marien-Kirche zu Boren befindet sich bei der örtlichen Schule und steht direkt am Feldrand. Die Kirche wird vom Friedhof umgeben. Ein paar Meter neben der Kirche steht der hölzerne Glockenturm. Auf der Kirche befindet sich ein vergoldeter Wetterhahn, über den wir schon an anderer Stelle berichtet haben.

Die St. Marien-Kirche zu Boren ist der Mittelpunkt der Evangelischen Kirchengemeinde Boren.


Umkreissuche:

Die St. Marien-Kirche in Boren