--> Bootstypen auf der Ostsee

Bootstypen auf der Ostsee

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Bootstypen auf der Ostsee

Foto: Bootstypen auf der Ostsee


Auf der Ostsee ist an diesem Tag nicht viel los, es sind aber einige Boote auf der Ostsee. Das interessante an diesem Foto ist, dass fast alle Schiffstypen in dem Bild festgehalten wurden: ein (eigentlich zwei) Segelboot, eine Windjammer, ein Marineboot und ein Frachter ganz weit draußen. Somit ist fast alles an Booten und Schiffen zu sehen, was man auf der Ostsee überhaupt zu Gesicht bekommt.

Segelboote gehören wie Motorboote fest zum Bild der Ostsee. Etwa von Mai bis September bevölkern sie insbesondere am Wochenende die Schlei und die Ostsee. Segelboote gibt es in kleinen Varianten wie z.B. die Optis oder aber auch in großen Varianten mit 10 m Länge oder deutlich mehr. In der Regel verfügen die Segelboote über einen Motor,der sie bei Flaute antreibt. Dieser kann fest verbaut oder aber außen am Schiffe befestigt sein. Auf dem Foto habe die Boote die Segel gesetzt und lassen sich von der Windkraft treiben.

Windjammern sieht man schon deutlich seltener im Vergleich zu den "normalen" Segelschiffen. Unter Windjammer oder auch Großseglern versteht man ein mehrmastiges Segelschiff mit vorwiegend Rahsegeln. Zu den bekannten Großseglern zählt z.B. das Segelschulschiff der deutschen Bundesmarine, die Gorch Fock. Es ist immer wieder eine Augenweide, den großen Schiffen bei Ihrer Fahrt auf (hoher) See zuzuschauen. Zumal man sie nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt.

Marineboote gab es früher in unserer Gegend viel zu sehen. Das hing damit zusammen, dass es bei uns den Marinestützpunkt Olpenitz gab. Dieser wurde Mitte der 90er Jahre aufgelöst und die Schiffe auf die anderen Bundeswehr-Standorte verteilt. Daher sind heutzutage Schiffe der Bundesmarine eher selten zu sehen. Manchmal kommen sie aber doch zu uns, da sich vor der Ostseeküste das Sperrgebiet befindet, in dem dann trainiert wird. Heute befindet sich im ehemaligen Marinehafen Port Olpenitz.

Die großen Frachter bzw. Frachtschiffe sieht man immer nur aus großer Entfernung. Deren Weg zwischen Nord und Süd befindet sich mehrere Seemeilen vom Strand entfernt. Somit sind sie immer nur weit entfernt am Horizont zu sehen. Früher sind kleinere Frachter, sog. Kümos, zum Be- und Entladen in die Schlei nach Kappeln gefahren. Doch auch diese Zeiten sind inzwischen vorbei.

Was fehlt auf dem Bild? Zum Beispiel ist kein Motorboot zu sehen. In den Sommermonaten und insbesondere am Wochenende sind die Motorboote aber feste Bestandteile der Ostseeküste. Weil das Foto aber in der Woche entstanden ist, haben wir leider kein Motorboot vor die Linse bekommen.


Umkreissuche:

Bootstypen auf der Ostsee