--> MS Wiking in Kappeln

MS Wiking in Kappeln

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

MS Wiking in Kappeln

Foto: MS Wiking in Kappeln


Die MS Wiking hat ihren Heimathafen in Kappeln an der Schlei. Der Liegeplatz befindet sich am Südhafen zwischen der Klappbrücke und dem ASC (Yachthafen des Arnisser Segelclubs). Die MS Wiking ist vor allem als Kutter für das Hochseeangeln auf der Ostsee bekannt, sie wird aber auch zum Wracktauchen genutzt.

Zunächst ein paar Worte zur MS Wiking. Die MS Wiking wurde 1951 bei der Boddenwerft in der Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten (in der Nähe von Rostock) gebaut. Der Kutter ist 24 m lang, knapp 7 m breit und hat einen Tiefgang von 3,30 m. Die MS Wiking verfügt über einen 300 PS starken Dieselmotor und ist Eiche auf Eiche gebaut.

Bereits seit 1970 werden mit der MS Wiking Hochseeangelfahrten angeboten. Daran kann jeder teilnehmen, sofern es noch freie Plätze gibt. Man sollte sich also rechtzeitig um eine Fahrkarte kümmern. Dann geht es raus auf die Ostsee. Durch die jahrzehntelange Erfahrung kennt die Besatzung der MS Wiking die besten Fanggebiete, was aber leider auch keine Garantie für einen guten Fang sein kann.

Neben dem Hochseeangeln wird auch Wracktauchen angeboten. Dafür werden regelmäßig ausgewählte Wracks angefahren, die die Crew schon lange kennt. Auf Wunsch des Auftraggebers werden aber auch Wunsch-Wracks angefahren, sofern es die Situation zulässt. Bei Bedarf wird auch die Taucherausrüstung zur Verfügung gestellt.

Ein Highlight des Kappelner Kutters ist die sog. Liegeplatz-Lounge. "Sobald es dunkel wird im Kappelner Hafen verwandelt sich der Kutter in eine Lounge zum Wohlfühlen, Entspannen und Spaßhaben" (O-Ton MS Wiking). Sie sehen also, dass die MS Wiking mehr als nur ein Kutter zum Hochseeangeln ist!

Nachtrag 03/2013:
Der Kappelner Hafen muss nun ohne die MS Wiking und deren Angelfahrten auskommen. Die MS Wiking wurde verkauft.


Umkreissuche:

MS Wiking in Kappeln