--> Ein norddeutscher Acker im Frühjahr

Ein norddeutscher Acker im Frühjahr

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Ein norddeutscher Acker im Frühjahr

Foto: Ein norddeutscher Acker im Frühjahr


Norddeutschland im Frühjahr: Das ausgesäte Getreide fängt langsam an zu sprießen. Sehr gut kann man auf dem Feld noch die Spuren der landwirtschaftlichen Geräte, speziell die Reifenspuren des Traktors erkennen. Im Norden wird der Traktor auch gerne Trecker genannt. Und das Feld oder der Acker werden auch gerne Koppel genannt, wobei die dann meist umzäunt ist.

Was an diesem Bild so typisch norddeutsch ist? Nun zum Einen sind die für unsere Region typischen Knicks zu sehen. Am rechten Bildrand geht ein Knick quer nach rechts weg. Der andere Knick geht in der rechten Bildhälfte geradeaus in den Wald hinein. Zum anderen erkennt man, dass es hier keine Berge oder Hügel gibt sondern nur leichte Unebenheiten im Erdreich. Und weit und breit gibt es keine Industrie. Das ist typisch norddeutsch.

Die Felder werden jedes Jahr mit anderen Getreidesorten bestellt. So kann es sein, dass in einem Jahr der Mais 2-3 Meter hoch steht und im nächsten Jahr dafür der Raps herrlich gelb blüht. Weitere mögliche Getreidesorten sind Sommer- und Wintergerste, Weizen (auch als Sommer- und Winterweizen) sowie der Hafer. Alls diese Sorten werden unter dem Oberbegriff Korn zusammengefasst. Weniger häufig sieht man in unserer Region dagegen die Zuckerrüben oder gar die Steckrüben.

Auf dem Foto, das in Süderbrarup entstanden ist, kann man noch eine kleine Besonderheit erkennen. Ganz links steht ein grüner Bauwagen direkt am Waldesrand. Hier har der heimische Waldkindergarten sein Zuhause. Die Schlei oder gar die Ostsee sind von hier leider noch einige Kilometer entfernt...


Umkreissuche:

Ein norddeutscher Acker im Frühjahr