Der Speicher in Eckernförde

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Der Speicher in Eckernförde

Foto: Der Speicher in Eckernförde


Der Speicher ist am Eckernförder Hafen das Objekt, dass einem sofort ins Auge sticht. Der Speicher wird auch als Rundsilo oder Rundspeicher bezeichnet. Er wurde 1931/32 errichtet und hat eine Kapazität für 3.500 Tonnen Getreide. Seit 1972 wird er als Denkmal geführt und seit 1986 wird es nicht mehr als Getreidespeicher genutzt. Die blaue Hinweistafel der Stadt Eckernförde am Hafen informiert wie folgt über die Geschichte des Speichers:

"Speicher, die Hafenbahn und sogar Werften (die ehemalige Glasau'sche Werft wurde 1904 auf die andere Seite verlegt) kennzeichneten früher die Südseite des Innenhafens. Auch Küstenmotorschiffe legten hier an, um Getreide zu laden. Heute hat sich das Bild gewandelt. Ein Großteil der Speicher wurde abgerissen, die verbliebenen wurden umgenutzt.

Nach wie vor ein Wahrzeichen Eckernfördes und in seiner Form einmalig ist das in den 30er Jahren aus Backstein errichtete, große Rundsilo, in dem noch bis Ende des vergangenen Jahrhunderts Getreide gelagert wurde.

Die Gleise der Hafenbahn wurden inzwischen entfernt. Hier bietet jetzt eine Promenade Platz für einen entspannten Hafenbummel mit Blick auf den kleinen Sportboothafen."

Auf der Hinweistafel ist auch noch ein Foto aus den 20er Jahren abgebildet, das die Speicher noch ohne Rundsilo zeigt. Die blaue Hinweistafel informiert noch über zwei weitere Ziele hier am Eckernförder Hafen: Der Holzbrücke in Eckernförde sowie die Schiffbrücke in Eckernförde.

Selbstredend ist der Speicher das auffälligste Gebäude in Eckernförde und daher ein Pflichtbesuch beim Stadtrundgang.


Adresse:

Speicher Eckernförde
Frau-Clara-Straße 19
24340 Eckernförde

Karte:

Kartenansicht "Der Speicher in Eckernförde"

Umkreissuche:

Der Speicher in Eckernförde