Die St. Marien-Kirche in Husum

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Die St. Marien-Kirche in Husum

Foto: Die St. Marien-Kirche in Husum


Die St. Marien-Kirche liegt im Herzen Husums direkt am Marktplatz im Stadtzentrum. Die St. Marien-Kirche wurde von 1829 bis 1833 erbaut. Sie ist ein Beispiel für den Klassizismus bei uns in Schleswig-Holstein.

Die Grundlage für die Kirche legte der dänische Staatsbaumeister und Architekt Christian Frederik Hansen, der die Kirche entworfen hat. Nach der Bauzeit von rund 4 Jahren wurde die Kirche am 7. Juli 1833 eingeweiht. Sie stellt äußerlich zwar auch eine Kirche dar, erinnert jedoch auch an ein seemännisches Leuchtfeuer.

Im Inneren der Kirche bestimmen acht mächtige dorische Säulen das Kirchenbild. Der Altar überwölbt das Portal mit den ionischen Säulen. Die goldverzierte Kanzel fällt dem Besucher sofort ins Auge. Die Orgel ist weniger imposant, sie wurde erst 1963 angeschafft.

Die neue Marien-Kirche hat die alte, 96m hohe Marien-Kirche aus dem Jahre 1436 ersetzt, die baufällig war und daher abgerissen wurde. Gegenüber der Marienkirche befindet sich der Tine-Brunnen, das heimliche Wahrzeichen der Stadt Husum.


Adresse:

St. Marien-Kirche
Markt 21
25813 Husum

Email:

kirchenbuero@st-marien-husum.de

Homepage/Link:


Karte:

Kartenansicht "Die St. Marien-Kirche in Husum"

Umkreissuche:

Die St. Marien-Kirche in Husum