Der Meldorfer Dom

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Der Meldorfer Dom

Foto: Der Meldorfer Dom


Der Meldorfer Dom ist das Wahrzeichen der Stadt Meldorf und wahrscheinlich auch -das- Wahrzeichen der Region Dithmarschen. Die Kirche heißt offiziell St. Johannis-Kirche und wird aufgrund seiner Größe fälschlicherweise Dom genannt. Er befindet sich direkt im Stadtzentrum der Kleinstadt an der Nordsee.

Die Kirche St. Johannis wurde ca. zwischen 1250 und 1300 erbaut, eine erste Kirche wurde in Meldorf bereits ca. 810 errichtet. Die heutige Kirche mißt an der höchsten Stelle 59 m und ist damit bis weit über die Stadtgrenzen hinaus sichtbar. Im 19. Jahrhundert brannte der ursprüngliche Turm nieder, daraufhin wurde der heutige Turm neu errichtet.

Im Inneren der Kirche gibt es natürlich auch einige interessante Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen das Bronzetaufbecken mit seinen drei männlichen Tragfiguren in der Form einer Glocke aus der Zeit um 1300, der Passionsaltar aus dem Jahre 1520, die Kanzel, die mit dem Chorgitter eine Einheit bildet, aus dem Jahr 1601-1603 sowie die Marcussen-Orgel aus Apenrade aus dem Jahre 1977.

Bis Ende 2009 wurde die St. Johannis-Kirche in fünf Bauabschnitten renoviert. Die Kosten dafür betrugen über 3,3 Millionen Euro. Ein insgesamt sehr lohnenswerter Besuch hier in Meldorf.


Adresse:

Meldorfer Dom
Am Südermarkt
25704 Meldorf

Email:

meldorf@kirche-dithmarschen.de

Homepage/Link:


Karte:

Kartenansicht "Der Meldorfer Dom"

Umkreissuche:

Der Meldorfer Dom