--> Erik-Stein in Wedelspang

Erik-Stein in Wedelspang

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Erik-Stein in Wedelspang

Foto: Erik-Stein in Wedelspang


Der Erik-Stein befindet sich an einem kleinen Parkplatz (Rastplatz) an der K 1 bei Wedelspang. Er befindet sich auf der linken Seite, wenn man von Busdorf in Richtung Selk fährt. Der Runenstein wurde im 1796 in der Nähe des jetzigen Standortes gefunden.

Der Erik-Stein gehört zeitlich in die Zeit des Skarthi-Steins, der nur wenige Kilometer weiter in Busdorf steht (bzw. dessen Kopie). Auch der Erik-Stein an dieser Stelle ist eine Nachbildung, das Original steht im Wikinger Museum in Haithabu. Er besteht aus rötlichem Granit und ist etwa 2,35 m hoch. Auch die Geschichte des Erik-Steins ist ähnlich der des Skarthi-Steins.

Der Erik-Stein wurde auf Veranlassung des Königs Sven Gabelbart erreichtet. Der Krieger starb bei der Eroberung der Siedlung Haithabu, die bis zu dieser Zeit von dem deutschen Kaiser Otto beherrscht wurde. Man nimmt an, dass es sich bei Erik um den Kommandanten eines Kriegsschiffes handelte. Darauf lassen jedenfalls die Inschriften (Sturimatr für Steuermann) schließen.

Neben dem Erik- und dem Skarthi-Stein gibt es noch zwei weitere Steine in der näheren Umgebung: der große Sigtrygg-Stein zwischen dem Haddebyer und Selker Noor und der kleine Sigtrygg-Stein aus dem Schloß Gottorf. Ein weiterer Runenstein wurde 1897 im Schleswiger Dom entdeckt.


Umkreissuche:

Erik-Stein in Wedelspang