--> Naturpark Hüttener Berge

Naturpark Hüttener Berge

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Naturpark Hüttener Berge

Foto: Naturpark Hüttener Berge


Der Naturpark Hüttener Berge ist der wahrscheinlich bekannteste Naturpark im nördlichen Schleswig-Holstein. Er liegt in einer sanften Hügellandschaft in der Schleswiger Geest und wurde 1970 gegründet. Er war lange Zeit der nördlichste Naturpark Deutschlands und wurde zwischenzeitlich (im Jahre 2008) vom Naturpark Schlei abgelöst.

In den Hüttener Bergen gibt es drei nennenswerte Berge: den Scheelsberg (106 m), den Aschberg (98 m) und den Heidberg (92 m). Am bekanntesten ist der Aschberg, da dort das Bismarck-Denkmal thront und viele Touristen anlockt. Von den drei Bergen kann man bei guten Wetter eine tolle Weitsicht über das flache Land genießen. Süddeutsche belächeln den Begriff Berge natürlich, da es für ihre Verhältnisse eher eine kleinere Erhebung...

Zur Landschaft der Hüttener Berge gehören im Prinzip die Gemeinden des Amtes Hüttener Berge: Ahlefeld, Ascheffel, Bistensee, Borgstedt, Brekendorf, Bünsdorf, Damendorf, Groß Wittensee, Haby, Holtsee, Holzbunge, Hütten, Klein Wittensee, Neu Duvenstedt, Osterby, Owschlag und Sehestedt. Dabei verteilt sich der Naturpark auf eine Fläche von insgesamt 22.000 Hektar.

Über den sog. Naturparkweg kann man die fünf Naturparks Schleswig-Holsteins auf 117 km Länge bewandern (Ausnahme Naturpark Schlei). Die Hüttener Berge werden manchmal auch als (scherzhaft?) die -norddeutschen Alpen- bezeichnet.

Das Foto ist übrigens auf dem Aschberg in der Nähe des Bismarck-Denkmals entstanden.


Umkreissuche:

Naturpark Hüttener Berge