Kitesurfen auf der Ostsee

Schlei-Ostsee-Urlaub

Urlaub zwischen Schlei und Ostsee - Eine Region zum Verlieben.

Kitesurfen auf der Ostsee

Foto: Kitesurfen auf der Ostsee


Kitesurfen ist eine Wassersportart, die bereits in der 80er Jahren erfunden wurde aber erst Ende der 90er Jahre auch bei uns in Deutschland populär wurde. Die Sportart Kitesurfen oder auch Kiteboarden genannt, ist aus dem Windsurfen entstanden. Anstelle des Segels beim Windsurfen wird ein Lenkdrachen (Kite) für die Fortbewegung verwendet. Als Brett verwendet man ein kleineres Board zwischen 1,40 und 2 Metern Länge.

Da das Kitesurfen nicht immer ganz ungefährlich ist, sollte man diesen Sport in einer entsprechenden Kite-Schule erlernen. In Wettkämpfen wurden bereits Geschwindigkeiten von über 75 km/h erreicht. Daraus kann man das Risiko dieser Sportart bereits ein wenig abschätzen. Aufgrund der teilweise hohen Geschwindigkeiten sind aber auch hohe und weite Sprünge (manchmal auch schon Flüge) möglich.

Das Kitesurfen ist anstelle des Wassers auch auf anderem Untergrund möglich. Die Ausübung auf einer Schneepiste nennt man Kiteskiing, die Nutzung auf -normalem- Boden nennt man Kitewing.

Das Foto der Kitesurfer wurde bei sehr windigem Wetter an der Flensburger Förde aufgenommen. Aufgrund der guten geografischen Lage Schleswig-Holsteins ist die Ausübung dieser Sportart Kitesurfen so gut wie ganzjährig möglich.


Umkreissuche:

Kitesurfen auf der Ostsee